ARGE Ländliche Sozialforschung

  • Home /
  • ARGE Ländliche Sozialforschung

Werner Pevetz, Gründer der Arbeitsgemeinschaft Ländliche Sozialforschung

Die Arbeitsgemeinschaft Ländliche Sozialforschung soll eine Plattform für Fragestellungen der ländlichen Sozialforschung bieten und den direkten Austausch zwischen allen Interessierten im deutschsprachigen Raum ermöglichen. Sie ist als Aufgabenfeld an der Abteilung Ländliche Sozialforschung der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen angesiedelt und Teil der ÖGS (Österreichische Gesellschaft für Soziologie) Sektion Ländliche Sozialforschung.

Seit 1974 finden jährlich zwei Sitzungen statt, bei denen interessante Forschungsarbeiten von etablierten WissenschafterInnen sowie auch Diplomarbeiten, Seminararbeiten und Dissertationen und weniger zugängliche, interessante kleinere oder nicht veröffentlichte Forschungsarbeiten vorgestellt und diskutiert werden.

Die dabei diskutierten Themenbereiche umspannen einen weiten Bogen von der eigentlichen ländlichen Sozialforschung und Agrarsoziologie, bis hin zu regionalpolitischen, kulturanthropologischen, humangeografischen und sozialpsychologischen Fragestellungen im Ländlichen Raum, aber auch die Austauschbeziehungen mit urbanen und peri-urbanen Räumen. Das Themenspektrum umspannt - die Lebens- und Arbeitsverhältnisse von Menschen im ländlichen Raum, Genderaspekte, Fragen der Lebensstile und Identitäten, der Bildungs-,Beratungs- und Religionssoziologie, der Siedlungsstruktur und Dorferneuerung, des ländlichen Fremdenverkehrs, bis hin zu Fragen von ethnischen Minderheiten, Kunst und Kultur, Alternativbewegungen, sozialen Aspekten der Telematik sowie aktuell zu Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Es werden nicht nur Arbeiten mit Österreichbezug präsentiert, sondern auch Studien im Bereich der Ländlichen Sozialforschung im gesamten deutschsprachigen Raum, in Europa und weltweit.

Die Arbeitsgemeinschaft Ländliche Sozialforschung kann den ReferentInnen leider kein Honorar bieten. Unser Angebot besteht in der Verbreitung der Ergebnisse von Studien an ein wissenschaftliches Fachpublikum. Über einen umfangreichen E-mail Adressenverteiler werden die ausführlichen Protokolle der Sitzungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ebenso erhalten die ReferentInnen bei den Sitzungen ein qualifiziertes "Feedback" zu ihrer Arbeit. Thematische Vorschläge für Referate sind immer gerne willkommen.

2021 / 03

Protokoll zur 89. Sitzung

A. Heistinger (Freiberufliche Organisationsberaterin) und E. Kosnik (Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie): "Sorgsame Landwirtschaft – Resiliente Praktiken im ökologischen Landbau" M. Schmölz (Technische Universität München, Professur für Landschaftsarchitektur regionaler Freiräume): "Gebrauchswert einer Landschaft - zum Zusammenhang von landschaftlicher Raumstruktur und sozialem Gebrauch"

2020 / 02

Protokoll zur 88. Sitzung

M. Thuswald (ÖBV Via Campesina Österreich): „Wege zur Solidarischen Landwirtschaft in Österreich. Ausgangsbedingungen der ersten österreischischen Community Supported Agriculture (CSA)-Initiativen aus Sicht der Bäuerinnen und Bauern“ M. Scheuch (Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik): „Schüler- und Alltagsvorstellungen zu Mensch-Natur-Verhältnis: hinderlich und hilfreich zugleich"

2019 / 07

Protokoll zur 87. Sitzung

R. Lützeler und W. Manzenreiter (Universität Wien, Institut für Ostasienwissenschaften – Japanologie): „Jenseits des strukturellen Niedergangs. Soziale Netzwerke und subjektives Wohlbefinden im ländlichen Japan“ Chr. Plank (Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Soziale Ökologie): „Land Grabbing, Agrartreibstoffe und Solidarische Landwirtschaft. Eine Analyse von Phänomenen des Corporate Food Regimes aus polit-ökologischer Perspektive“

2019 / 01

Protokoll zur 86. Sitzung

G. Jasper & P. Putzing (SÖSTRA Institut für sozialökonomische Strukturanalysen Berlin): "Die Erwerbssituation von Frauen in ländlichen Regionen unter dem Einfluss der Digitalisierung" Chr. Altenbuchner (Institut für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Universität für Bodenkultur Wien): "Auswirkungen der biologischen Baumwollproduktion auf landwirtschaftliche Haushalte in Tansania, Indien und Peru"

2018 / 05

Protokoll zur 85. Sitzung

L. Schaller (Institut für Agrar- und Forstökonomie, Universität für Bodenkultur Wien): "Zielgerichtete Lösungen für eine verbesserte Bereitstellung öffentlicher Güter aus der Landwirtschaft - Erfahrungen aus dem H2020 Projekt PROVIDE" E. Gruber (Institut für Geographie und Regionalforschung, Universität Wien): "Das Konzept des Aktiven Alterns: Eine geeignete Strategie für ländliche Regionen im demografischen Wandel?

2018 / 01

Protokoll zur 84. Sitzung

E. Wonneberger (VIA-Institut Ravensburg): "Demographischer Wandel und neue Wohnformen in ländlichen Regionen in Süddeutschland" T. Fischer (Institut für Raumplanung und Ländliche Neuordnung, Universität für Bodenkultur Wien): "Über das Wanderungsverhalten von Personen in der dritten Lebensdekade. Forschungsergebnisse für die LEADER Region Nationalpark Kalkalpen"

2017 / 05

Protokoll zur 83. Sitzung

R. Stotten (Univeristät Innsbruck, Institut für Soziologie): "Landschaftssozialisation und Einfluss des Habitus auf die Landschaftswahrnehmung von Bauern im Schweizerischen Alpenraum" E.-M. Griesbacher (Universität Graz, Institut für Soziologie) "Multiple Überlastungssituationen in bäuerlichen Familien und deren Auswirkung auf den Fortbestand des bäuerlichen Betriebs"

2017 / 01

Protokoll zur 82. Sitzung

S. Kroismayr (SWS Rundschau): Die Beziehung zwischen Dorf und Zentrum nach der Schließung der Dorfschule E. Häfele (Worknet: Networking – Frauenprojekte- Kultur – Kommunikation - Kulturtourismus): Europäisch, jung, mobil – Neue Zuwanderung nach Vorarlberg 2008 bis 2014

2016 / 09

Protokoll zur 81. Sitzung

S. Haring und A. Eder (Institut für Soziologie der Karl-Franzens-Universität Graz): Familienleben und Generationenbeziehungen am Bauernhof. Wodurch unterscheiden sie sich Bauern/Bäuerinnem in ihren Norm-, Wert- und Rollenvorstellungen von anderen Bevölkerungsgruppen in Österreich? M. Fischer (ÖAR Regionalberatung GmbH): Wie weit nach unten reicht „bottom up“? Beobachtungen zur Beteiligung an LEADER in Österreich anhand eines Mixed-Methods-Ansatzes

2015 / 06

Protokoll zur 80. Sitzung

K. Brauer (FH Kärnten Feldkirchen, Studienbereich Gesundheit & Soziales): Wie Dörfer schrumpfen. Eine Rekonstruktion von Demographisierung, Peripherisierung und Altersaktivierung im ländlichen Raum J.A. Jungmair (Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Wien): „Green Care“: Tagesbetreuung am Bauernhof für SeniorInnen - Eine Chance zur Diversifizierung der (ober)österreichischen Landwirtschaft speziell für Bäuerinnen

Protokoll zur 79. Sitzung

J. Fehlinger (Freie Wissenschaftlerin, Wien): „Teilweise waren Frauen auch Traktorist“: Geschlechtliche Arbeitsteilung in landwirtschaftlichen Betrieben Ostdeutschlands heute – Unterschiede in der biologischen und konventionellen Bewirtschaftung K. Hirte (Johannes-Kepler-Universität Linz, ICAE Institut für die Gesamtanalyse der Wirtschaft): Zum Entstehen und „Vergehen“ der deutschen universitären Agrarsoziologie

2015 / 01

Protokoll zur 78. Sitzung

U. Schwarz (Institut für Geschichte des ländlichen Raumes St. Polten): „Bäuerliche Interessen“? Nationalsozialistische Agrarpolitik vor Ort am Beispiel der Kreisbauernschaft Neunkirchen Th. Lampalzer (Forsttechnischer Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung in Wiener Neustadt): Lebensstilisierungen mit Öko-Eigenheimen - eine explorative Studie anhand von Fallbeispielen aus dem Industrieviertel Niederösterreichs

Dietrichgasse 27
1030 Wien
 +43 (1) 71100 - 637415

© 2021 bab.gv.at. Alle Rechte vorbehalten  feed-image