Forschungsprojekte

BF 156/17: Erschließung von Synergien ländlich-städtischer Verknüpfungen (ROBUST)

Zielsetzung

Räumliche Entwicklungsprozesse sind immer stärker durch Austauschbeziehungen zwischen verschiedenen Regionen geprägt. Dies schließt auch die unterschiedlichen Raumtypen ein, sodass Stadt-Land- Beziehungen für die nachhaltige Raumentwicklung ländlicher Räume zunehmende Bedeutung erlangen. Mit diesem EU-Projekt soll das Verständnis der Beziehungen und Abhängigkeiten zwischen ländlichen, peri-urbanen und städtischen Gebieten verbessert werden. Entsprechend adaptierte Politiken, institutionelle Prozesse und praktische Erfahrungen zur Unterstützung sollen in diesem Projekt zur Nutzung gegenseitig vorteilhafter Beziehungen analysiert und erarbeitet werden. Diese Synergien sollen zur nachhaltigen Regionalentwicklung, zur Wirtschaftsentwicklung und zur Schaffung von Arbeitsplätzen in den ländlichen Regionen beitragen.

Stand des Projektes

Die Corona Pandemie hinterließ 2020 auch in der internationalen Forschungskooperation ihre Spuren. Die geplanten Consortium-Meetings in Lucca, IT, und Graz, AT, fanden nicht bzw. online statt. Die Arbeiten fanden im Jahr 2020 vor allem im Arbeitspaket 3 (In-depth case studies) statt. Die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen (Research partner) wertete gemeinsam mit dem Regionalmanagement Steirischer Zentralraum (Practice partner) die Interviews, die mit den 52 Bürgermeistern in der Studienregion durchgeführt wurden, aus, erstellte fünf Good Practice Examples und arbeitete intensiv bei vier Short Reports mit. Die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen ist überdies für die thematische Leitung der Community of Practice (CoP) „Public Infrastructure and Social Services“ verantwortlich. Im Laufe des Jahres 2020 wurde die Erarbeitung und Publikation von 28 Good Practice Examples und von vier Short Reports koordiniert. Darüber hinaus wurden von den Partnern des österreichischen Living Labs zahlreiche Beiträge für Konferenzen und Fachjournale erarbeitet. Die BAB dient als Ansprechpartnerin für die LL-Teams und stellt die Verbindung zum Lead-Partner sowie zu den Work-package-Verantwortlichen her.

Arbeiten 2021

Im Laufe des Jahres 2021 werden in den 11 Studienregionen die Umsetzungsarbeiten für die ausgewählten Projektvorhaben abgeschlossen werden. Bei der EU-Kommission wurde aufgrund der Corona Pandemie eine Verlängerung der Projektdauer um sechs Monate bis November 2021 erwirkt. Die BAB wird als Research partner daher sehr intensiv in die Fertigstellung der Projekte des Steirischen Zentralraumes involviert sein.  Das Living Lab ist des Weiteren an der Erarbeitung weiterer Good Practice Examples und Short Reports beteiligt. Im Jahr 2021 müssen sowohl der Living Lab Bericht als auch der Bericht zur Community of Practice „Public Infrastructure and Social Services“ fertiggestellt werden. Darüber hinaus wird intensive Dissemination-Arbeit anfallen.

ProjektleiterIn

OEDL-WIESER, Theresia

Mag.a DI.in Dr.in Theresia OEDL-Wieser

Ländliche Sozialforschung und Bibliothek

Team

BAUCHINGER, Lisa

MA Lisa Bauchinger

Berggebietsforschung und Regionalentwicklung
DAX, Thomas

Dr. Thomas Dax

Berggebietsforschung und Regionalentwicklung
laufend
Dietrichgasse 27
1030 Wien
 +43 (1) 71100 - 637415

© 2021 bab.gv.at. Alle Rechte vorbehalten